Archiv für Februar 2011

Lubmin Castor

Beitrag von Atomkraft Ende

Gerüchten zufolge wird der Transport in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch (15.-16.02.11) nächster Woche rollen.
Also haltet euch die Nacht frei, denn:

WIR KOMMEN NATÜRLICH AUCH!

Da leider noch kein genauer Termin für die Abfahrtszeit feststeht, müssen wir spontan zu einem unangemeldeten Spaziergang (Streckeninspektion) aufrufen. Wenn der CASTOR in Karlsruhe losfährt, haben wir also nur noch ca. 2 Stunden Zeit, uns an der Strecke zu sammeln.
CASTOREN stellen Gefahrgut dar und fahren trotzdem bis zu 100km/h. Unfallszenarien und Risiken werden von den Verantwortlichen lax behandelt. Wir werden ihnen auf die Finger schauen, das Material prüfen und eine Maximalgeschwindigkeit von 30km/h durchsetzen, wie für Gefahrgut vorgeschrieben

Also, falls ihr den Protest gegen einen erneuten CASTOR-Transport unterstützen wollt, seid bitte flexibel und bringt Lampen mit (wir müssen ja schließlich sehen, wo wir lang laufen).

Wir informieren euch über das wann und wo auf folgenden Medien:
Infotelefon: 01578/4858139
E-mail-Verteiler: an atomkraftENDE.darmstadt@gmx.de schreiben oder selbst in die Liste eintragen unter https://www.asta.tu-darmstadt.de/mailman/listinfo/atomkraftende

SCHLUSS JETZT mit den Atomtransporten!!!
SCHLUSS JETZT mit der Atommüllproduktion!!!
SCHLUSS JETZT mit der Atomkraft – SOFORT!!!

Dresden stellt sich quer! ~ Busse aus Darmstadt

Aufruf des Bündnis Dresden Nazifrei:

2010 ist es uns erstmalig gelungen, Europas größten Naziaufmarsch durch Massenblockaden zu verhindern. Grundlage unseres Erfolges war die Spektren übergreifende Zusammenarbeit zwischen Antifagruppen, lokalen Initiativen und Aktionsgruppen, Gewerkschaften, Parteien und Jugendverbänden sowie zahlreichen weiteren Organisationen und Einzelpersonen. Mit unserer klaren Ankündigung, den Naziaufmarsch durch Blockaden zu stoppen, haben wir gemeinsam den Raum des symbolischen Protestes verlassen. Die Entschlossenheit tausender Menschen, sich mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams den Nazis in den Weg zu stellen, machten die Blockaden zu einem Erfolg.

Für 2011 haben die Nazis angekündigt, mehrere Veranstaltungen zum Jahrestag der alliierten Luftangriffe auf Dresden durchzuführen. Seit Jahren versuchen die Nazis die Bombardierung Dresdens für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und an bestehende Mythen und die Gedenkkultur anzuknüpfen. Wir werden nicht akzeptieren, dass die Nazis die Geschichte verdrehen und die eigentlichen Opfer des Nationalsozialismus verhöhnen. Wir lehnen jede Leugnung und Relativierung der deutschen Schuld an Vernichtungskrieg und Holocaust ab.

Wir sind uns bewusst, dass sich die Nazis ihr Großereignis nicht einfach nehmen lassen. Deshalb werden wir uns auch 2011 wieder den Nazis durch Aktionen des zivilen Ungehorsams mit Massenblockaden entgegen stellen. Dieses Ziel eint uns über alle sozialen, politischen oder kulturellen Unterschiede hinweg. Von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.

Wir werden uns weiterhin bei Versuchen der Kriminalisierung solidarisch zueinander verhalten. Wir stellen uns gegen jeden Versuch, antifaschistischen Protest als „extremistisch“ zu bezeichnen.
2011 werden wir den Naziaufmarsch gemeinsam blockieren – bunt und lautstark, kreativ und entschlossen!

Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

Es fahren voraussichtlich 5 Busse aus Darmstadt! Karten gibt es im AStA der h_da (Gebäude D20/5. OG, Schöfferstraße/Ecke Holzhofallee), im AStA der TU (Altes Hauptgebäude TU, Hochschulstr. 1) und im beim StadtschülerInnenrat-Büro (im LGG).
Die Bustickets kosten 10 Euro (damit ist der Bus finanziert), 5 Euro (wenn ihr nicht genug Kohle habt) und 20 Euro als Solidaritätspreis (damit auch Menschen fahren können, die eben nur 5 Euro haben).